Die Zofingia

Amicitiae - Patriae - Litteris

Der Schweizerische Zofingerverein

Der Schweizerische Zofingerverein, oder kurz die Zofingia, ist die älteste und zugleich grösste einheitliche Farben tragende Studentenverbindung der Schweiz. Seit ihrer Gründung anno 1819 in Zofingen bildeten sich an zahlreichen Hoch- und Mittelschulen der Schweiz neue Sektionen, so dass heute 13 aktive Sektionen in allen Teilen des Landes zu zählen sind. Die Zofingia ist eine nicht-schlagende, reine Männerverbindung.

zofingia zirkel

Studenten von andern Hochschulen kennen lernen

Die verschiedenen Sektionen pflegen den Kontakt zueinander. Die vielen gesamtschweizerischen Anlässe der Zofingia verbinden die Studenten der unterschiedlichen Sektionen der Zofingia unseres Landes. Jede Sektion hat während Generationen ihre kleinen Eigenheiten entwickelt. Es lohnt sich in den verschiedenen Sektionen vorbeizuschauen! Jedem Zofinger sind sämtliche Anlässe der Zofingia zugänglich und Gäste sind herzlich willkommen!

andere Sektionen

Ausgelassenes Studentenleben

Die Zofingia ist eine moderne und innovative Studentenverbindung. Als Mitglied der Zofingia wirkst Du aktiv am Semesterprogramm mit. An einem der zahlreichen und sehr unterschiedlichen Events, welche von geselligem Beisammensein über Bowlingturniere, Segelturns, Paintball bis hin zu pompösen Bällen reichen, schaffst Du Dir einen einen guten Ausgleich zum manchmal doch sehr anspruchsvollen Studienalltag.
Mehrtägige Ausflüge wie beispielsweise nach Budapest, zum Surfen an die Atlantikküste, nach München ans Oktoberfest oder in eine Skihütte gehören selbstverständlich auch dazu.
Viel Spass und Gemütlichkeit sind unsere Zutaten für ein ausgelassenes Studentenleben!

Studentenleben

Austausch mit Studienabgängern...

Die Zofingia ist eine Lebensverbindung. Dies bedeutet, dass Studenten, welche ihr Studium vervollständigt haben, nicht einfach von der Bildfläche verschwinden. Häufig lassen sich die frisch Diplomierten noch an Stämmen der Aktiven blicken und ermöglichen diesen somit einen Einblick in das Leben nach dem Studium und stehen den noch Studierenden mit Rat und Tat zur Seite.

Studienabgänger

...und Altherren

Ebenso werden die aktiven Sektionen regelmässig von den Altzofingern besucht, deren Studium schon lange zurück liegt. Altzofinger haben ihren Platz in der Gesellschaft gefestigt. So können sie Dir mit ihrer Lebenserfahrung neue Perspektiven eröffnen und Tipps geben, die im normalen Studentenleben nur schwer zu erhalten sind. Die Altherren, wie die Altzofinger auch genannt werden, vereinen viele Generationen von Zofingern. Greife auf das Wissen und die Erfahrungen dieser Generationen zurück!

Altherren

Alte Bräuche und Gepflogenheiten kennen lernen

Studentenverbindungen bauen auf Tradition. Wir singen alte Studentenlieder, benutzen lateinische Ausdrücke und tragen an bestimmten Anlässen auch die traditionelle studentische Bekleidung. Es wäre jedoch verfehlt, Studentenverbindungen deshalb als altmodisch oder verstaubt einzustufen. Die Zofingia ist ein dynamischer Verein, der sich bemüht, Altgedientes mit der modernen Zeit in Einklang zu bringen und dabei alte Werte nicht ganz in Vergessenheit geraten zu lassen.

Bräuche

Den Horizont erweitern

Gemäss einer unserer Devisen, der Litteris, organisiert die Sektion regelmässig Vorträge, Besichtigungen und andere kulturelle Anlässe. Diese ermöglichen es, sich ausserhalb der eigenen Studienfächer einem Themenbereich zu nähern und diesen im Freundeskreis kritisch zu diskutieren. Die liberale und interkonfessionelle, parteilich ungebundene Haltung und seine Mehrsprachigkeit machen die Zofingia zu etwas Einzigartigem.

Horizont

Vorurteile

Wie bei allen alten Dingen wimmelt es natürlich auch im Bezug auf Studentenverbindungen, und speziell die Zofingia als älteste davon, von Gerüchten und Vorurteilen.
Falls Du auch von solchen Geschichten gehört hast oder sonst Fragen über Studentenverbindungen hast, darfst Du gerne auf uns zukommen. Wir legen Wert darauf, dass Du die Möglichkeit hast, selber einen Eindruck über die Zofingia zu verschaffen.

Vorurteile

Interessiert? Schau doch vorbei!

Hat diese kurze Übersicht Dein Interesse geweckt? Möchtest Du gerne wissen was sich wirklich hinter diesem rot-weiss-roten Vorhang versteckt? Dann melde Dich doch bei einem unserer Mitglieder oder besuche uns ungeniert an einer unserer Veranstaltungen! Du bist herzlich willkommen!

Interesse

Geschichte

Die Zofingia wurde am 21. Juli 1819 in Zofingen gegründet und ist die älteste Studentenverbindung der Schweiz. Sie wurzelt in dem Bedürfnis von Studenten aus Bern und Zürich, sich zu treffen und Ideen auszutauschen, welche durch die französische Revolution geprägt sehr liberal ausfielen und die Zeichen eines erwachenden Nationalbewusstseins waren.

zofingia paar

Auf halbem Wege traf man sich im Städtchen Zofingen und gründete den Schweizerischen Zofingerverein mit dem Ziel, die Errichtung eines Schweizerischen Bundesstaates voranzutreiben. Durch das Dazustossen anderer Sektionen entstand der erste gesamtschweizerische Studentenverband.

zofingia heraldik

Fribourg

1829 wurde die Sektion Fribourg zum ersten Mal gegründet, 1833 ging sie ein.

1861 sie zum zweiten Mal gegründet und ging 1874 wieder ein.

1892 wurde die Sektion zum dritten Mal gegründet aber 1898 durch die Regierung aufgehoben.

1952 wurde die Sektion Fribourg wieder zugelassen und daraufhin zum vierten Mal gegründet. Sie besteht bis heute fort.

wappen fribourg

Zur Wiedergründung gratulierte der wohl berühmteste Zofinger unserer Sektion, General Guisan (neben seiner Stammsektion Lausanne verbrachte er ein Semester bei uns), mit einem herzlichen Brief.

guisan

Organisation

In Anlehnung an den Bundesstaat bildet auch die Zofingia einen Gesamtverein, deren Sektionen als wiederum eigene Vereine organisiert sind. Allen gemeinsam sind Name, Farben, Zirkel, Devise und die Centralstatuten. Jede Sektion hat aber ihren eigenen Comment, eine eigene Commission (Chargen) und ihre eigenen Statuten (welche den Centralstatuten unterstellt sind).

Logo CAus 2012-2013

Die Sektion Fribourg ist eine der kleineren Sektionen, kann sich aber dennoch gegen die hier ansässigen, traditionell starken katholischen Verbindungen behaupten. Wir leben die Zweisprachigkeit, obwohl meist ein Grossteil der Mitglieder deutschsprachig ist, und auch in unserem Comment bewegen wir uns in der goldenen Mitte zwischen den eher konservativen Sitten der deutschen Schweiz und dem etwas freieren Umgang des französischen Landesteils.